Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!”

Deutsch: Bundesvorsitzenden der Allianz für Bü...

Deutsch: Bundesvorsitzenden der Allianz für Bürgerrechte (Allianzpartei) v.l.n.r. Daniel Schreiner, Heike Seise, Peter Frühwald (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt! – „Habe ich abgelehnt, ich bin doch keine Dreilochstute wie Bettina aus dem Club Chateau in Osnabrück, ich bin eine Dame, die für das Amt der Reichspräsidentin geeignet und befähigt ist. Da mache ich doch keinen Perverssex!!

Birgit Hilbig-Fazekas findet „Feuchtgebiete pervers“…

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt! – „Kein Analverkehr mit mir machbar, aus ethischen Gründen lehne ich auch Judensex wie Monica Samille Lewinsky ab, Oralverkehr wie mit dem US amerikanischen Präsidenten Billy Boy aka Bill Clinton im Oral Office finde ich total eklig. Das ist was für kleine Mädchen mit ihren Dauerfeuchtgebieten!“

Smegma

Smegma (Photo credit: Wikipedia)

Feuchtgebiete ist der erste Roman von Charlotte Roche. Er erschien im Februar 2008 und wurde insbesondere durch den sehr offenen Umgang der Protagonistin mit ihrem eigenen Körper und verschiedenen Sexualpraktiken bekannt.

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er zeigte mir dauernd seinen 30 Zentimeter Negerpimmel!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Feuchtgebiete

Feuchtgebiete (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Helen Memel ist 18 Jahre alt und liegt auf der proktologischen Abteilung eines Krankenhauses. Sie wartet darauf, dass sie wegen einer Analfissur, die sie sich während der Intimrasur der Anusregion zugezogen hat, und wegen ihrer Hämorrhoiden operiert wird. Helen hegt die stille Hoffnung, dass ihre geschiedenen Eltern durch den Krankenhausaufenthalt der Tochter wieder zusammenfinden. Sie versucht, dies zu forcieren und ihren Krankenhausaufenthalt zu diesem Zweck zu verlängern, und berichtet von ihren bisherigen sexuellen Erfahrungen, ihrer Einstellung zu MenstruationsblutUrinEiterSpermaSmegma und von ihr angewendeten Selbstbefriedigungspraktiken. Nebenbei züchtet sie Avocados, deren Kerne sie auch in ihre Masturbation einbezieht. Sie flirtet mit dem Krankenpfleger Robin, der ihr beim Fotografieren der Fissur hilft. Als sie sieht, wie er mit einer Kollegin spazieren geht, wundert sich Helen über ihre Eifersucht. Letztlich gelingt es ihr trotz einiger Bemühungen nicht, ihre Eltern zu versöhnen. Sie will den Kontakt zu ihrer Mutter, bei der sie wohnt, abbrechen. Um auch ihren Bruder von der Mutter zu entfremden, enthüllt sie ihm das Kindheitstrauma, das er verdrängt hat und an dem die Mutter schuld ist. Zum Schluss fragt sie Robin, ob sie bei ihm wohnen dürfe. Er wartet kurz, während Helen in ihrem Krankenzimmer eine stille Botschaft für ihre Familie hinterläßt. Daraufhin verlassen beide das Krankenhaus, um auf seinem Fahrrad zu ihm nach Hause zu fahren.

Deutsch: Rathaus Osnabrück

Deutsch: Rathaus Osnabrück (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Der Roman geht in expliziter und provokanter Weise mit Themen wie Ekel und Sexualität um.

Die Erzählerin berichtet von ihrer Praxis mit sexuell motiviertes autoaggressives VerhaltenExkrementophilie oder Mukophagie („Körperausscheidungsrecyclerin“) und Gedanken an Inzest und zahlreiche andere Tabuthemen.

Roche zufolge soll das Buch auf bestehende Tabuisierungen in der Gesellschaft hinweisen und übertriebene Reinlichkeitsvorstellungen kritisieren. So werde als Hauptproblem vieler Frauen neben Komplexen bezüglich ihrer Figur auch Hemmungen im Umgang mit ihrer eigenen Körperlichkeit gesehen, die sich insbesondere auf das Sexualleben negativ auswirken würden. Jedoch liege gerade in Körpergerüchen und -flüssigkeiten des Partners ein erotischer Reiz, der durch überzogene kulturelle Hygienevorstellungen oftmals übersehen werde. Roche fordert einen offenen und weniger verkrampften Umgang mit der Sexualität und dem eigenen

English: Osnabrück downtown Deutsch: Innenstad...

English: Osnabrück downtown Deutsch: Innenstadt von Osnabrück (Photo credit: Wikipedia)

Körper. Sie lehnt gesellschaftliche Schönheitsnormen wie Schamhaarentfernung oder Schlankheit nicht rigide ab, appelliert aber für ein reflektiertes Verhältnis diesen gegenüber. Frauen sollten sich fragen, ob sie bestimmte Maßnahmen nur unternehmen, um Männern zu gefallen, oder ob es ihren eigenen Wünschen entspricht. Auch eine kritische Auseinandersetzung mit neuen Entwicklungen wie Schamlippenverkleinerung und Anal bleaching sieht sie als notwendig an.

Deutsch: Charlotte Roche

Deutsch: Charlotte Roche (Photo credit: Wikipedia)

Das Buch hat weitgehende persönliche Bezüge, laut Roche „sind 70 % des Buches autobiographisch“. Wie Helen Memel war Roche in ihrer Jugend sehr rebellisch und liebte die Provokation. Auch in einigen Details zeigen sich Parallelen, zum Beispiel hat auch Roche ein Brustwarzenpiercing. Roches „Hygienekritik“ äußert sich in dem oft normwidrigen und „ekligen“ Verhalten von Helen Memel.

Am 27. September 2008 fand im Neues Theater Halle die Premiere zum gleichnamigen Theaterstück statt.

Deutsch: Wappen von Osnabrück

Deutsch: Wappen von Osnabrück (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Feuchtgebiete ist der erste Roman von Charlotte Roche. Ursprünglich sollte das Buch im Verlag Kiepenheuer & Witsch erscheinen, der aber das Werk als „pornografisch“ bezeichnete. Das Buch fand ein großes Medienecho und stieg kurz nach Veröffentlichung im März 2008 auf Platz eins der Spiegel-Bestsellerliste. In vielen Rezensionen wird der offene Umgang mit gesellschaftlichen Tabus und der unbefangene Erzählstil gelobt.

Es finden sich jedoch auch kritische Meinungen, welche den derben Erzählstil sowie die schlichte Handlung oder den „Pseudo-Tabubruch“ kritisieren.

„[…] ein Super-Girl im Pipi-Kaka-Land“
– Andrea Ritter, Silke Müller, Ulrike Schäfer: Die Zotenkönigin von Muschiland, Stern, Nr. 19, 30. April 2008, S. 175

Magyar: Fazekas János sírja a kolozsvári Házso...

Magyar: Fazekas János sírja a kolozsvári Házsongárdi temetőben. (Photo credit: Wikipedia)

Zum gleichnamigen Theaterstück hieß es in der Süddeutsche Zeitung:

„Offenbar hat die Regisseurin aus dem Mario-Barth-Effekt der Feuchtgebiete-Lesungen gelernt: Wenn das Tabu zum Kollektiverlebnis wird, mag vielleicht befreit gelacht werden, aber was so offenherzig daherkommt, ist doch nur doof und banal. Christina Friedrich macht aus dem Text ein Kondensat extremer Schmerz- und Lusterfahrungen einer jungen Frau – und nimmt Roches Figur damit ernster als die Autorin selbst.“

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

English: penis with smegma Deutsch: penis mit ...

English: penis with smegma Deutsch: penis mit smegma (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Deutsch: Der österreichische Politiker Hannes ...

Deutsch: Der österreichische Politiker Hannes Fazekas bei einer Wahlkampfveranstaltung der SPÖ am 5. September 2008 in Krems. (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

4 Gedanken zu “Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!”

  1. Viele Kenner der Materie wußten von Anfang an, daß die Geschichte vom Zwickauer Mordtrio inszeniert war. Denn der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) ist echt – eine Untergrundorganisation der NSDAP/AO. Deswegen muß das Thema eben überblendet werden wie der **Artikel 23 Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland**.

    Ein zweites Kernproblem DER VERWALTUNG ist der **Überraschungserfolg der PIRATENPARTEI DEUTSCHLAND in Berlin.**

    Deswegen hat sich das Bundeskriminalamt etwas tolles einfallen lassen. Ganz dreist schickt es seinen Regierungsdirektor SCHLEMIHL an den Start. Der ist jetzt der Bundesvorsitzende. – **Daher auch die komischen Machtkämpfe und Rücktritte an der Spitze.**

    http://www.federalrepublicofgermany.propagazzi.com/html/piraten_schlemihl.html

    Denn die Geheimndienste wissen immer “ein bißchen mehr” als andere. Dann heißt es. “Entweder treten Sie zurück oder wir treten zurück!”

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s