Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!”

Deutsch: Bundesvorsitzenden der Allianz für Bü...

Deutsch: Bundesvorsitzenden der Allianz für Bürgerrechte (Allianzpartei) v.l.n.r. Daniel Schreiner, Heike Seise, Peter Frühwald (Photo credit: Wikipedia)

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt! – „Habe ich abgelehnt, ich bin doch keine Dreilochstute wie Bettina aus dem Club Chateau in Osnabrück, ich bin eine Dame, die für das Amt der Reichspräsidentin geeignet und befähigt ist. Da mache ich doch keinen Perverssex!!

Birgit Hilbig-Fazekas findet „Feuchtgebiete pervers“…

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt! – „Kein Analverkehr mit mir machbar, aus ethischen Gründen lehne ich auch Judensex wie Monica Samille Lewinsky ab, Oralverkehr wie mit dem US amerikanischen Präsidenten Billy Boy aka Bill Clinton im Oral Office finde ich total eklig. Das ist was für kleine Mädchen mit ihren Dauerfeuchtgebieten!“

Smegma

Smegma (Photo credit: Wikipedia)

Feuchtgebiete ist der erste Roman von Charlotte Roche. Er erschien im Februar 2008 und wurde insbesondere durch den sehr offenen Umgang der Protagonistin mit ihrem eigenen Körper und verschiedenen Sexualpraktiken bekannt.

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er zeigte mir dauernd seinen 30 Zentimeter Negerpimmel!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt!

Birgit Hilbig-Fazekas über Peter Frühwald! “Er wollte Poposex mit mir machen!” – Voll abgespritzt! Weiterlesen

Alle Gerichte des Deutschen Reichs sind Staatsgerichte – Rechtsverbindliche Rechtsauslegung zur Gerichtsbarkeit (vgl. § 15 GVG)

Deutsch: In einer Antiqua gesetzter Aufkleber ...

Rohrpost-Aufkleber

Max Mustermann
Mustermannstraße 1
10117 Groß-Berlin

Amtsgericht XY-Stadt
ABC Straße 115
10117 Groß-Berlin

Groß-Berlin, 23. Dezember 2011

Rechtsverbindliche Rechtsauslegung zur Gerichtsbarkeit (vgl. § 15 GVG)

Die Bundesrepublik Deutschland ist als besatzungsrechtliche Ordnung (vgl. d. Textlaut Art 79 GG am 3.10.90 ERLOSCHEN; genauso die Deutsche Demokratische Republik. Der zwischen beiden besatzungsrechtlichen Ordnungen BRD und DDR geschlossene „Einigungsvertrag“ und die gleichzeitig geschaffene Abwicklungsgesellschaft BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GmbH, HRB 51411 beim Amtsgericht Frankfurt am Main fungieren auf der Ebene einer BGB-Gesellschaft wie jeder Kegelklub oder Tippgemeinschaft. Deswegen ist die heute arbeitende Verwaltung der KEGELCLUB ALLE NEUNE Bundesrepublik Deutschland 1990 e.V. – nicht mehr, und nicht weniger.

Wer sich zum DEUTSCHEN REICH BEKENNT  und zur NATION DES DEUTSCHEN VOLKES, der unterliegt allerdings nicht den Regelungen der VÖLLIG DURCHGEKNALLTEN KASPARS DER DREI MÄCHTE, sondern dem geltenden Recht am 7. Mai 1945.

WICHTIG:

1) Immer erklären: ICH BIN KEIN PERSONAL

2) Ich BIN DEUTSCHER…

3) Ich bestehe auf dem STAATSGERICHT GEMÄSS § 15 GVG und lehne jegliche Privatgerichtsbarkeit der Logengerichte und Synagogengerichte DES VOLKES ab, sondern bestehe auf der Gerichtsbarkeit DES DEUTSCHEN VOLKES…

Kolorierte Federzeichnung von C.G.H. Geißler zur Aufhebung des Torgroschens in Leipzig 1824

Kolorierte Federzeichnung von C.G.H. Geißler zur Aufhebung des Torgroschens in Leipzig 1824

Im weiteren Verlauf des Rechtsstreits zwischen der „Justizverwaltung des Landes 16“ und mir als Deutschem gemäß §. 1. Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) in der Fassung vom 22. Juli 1913. habe ich einige Fragen zur Gerichtsbarkeit (vgl. § 15 GVG). Ich lege Wert auf die Feststellung, daß ich diesen Text nicht zitiere – da in der freiwilligen, in Verletzung der Vorschrift Art 72 der Land 16-“Verfassung“ durchgeführten Gerichtsbarkeit der „Justizverwaltung Land 16“ nur noch sogenanntes „geltendes Recht“ angewandt wird -, sondern nur des Vergleiches wegen abdrucke:

„§. 15.

(1) Die Gerichte sind Staatsgerichte.
(2) Die Privatgerichtsbarkeit ist aufgehoben; an ihre Stelle tritt die Gerichtsbarkeit desjenigen Bundesstaates, in welchem sie ausgeübt wurde. Präsentationen für Anstellungen bei den Gerichten finden nicht statt.
(3) Die Ausübung einer geistlichen Gerichtsbarkeit in weltlichen Angelegenheiten ist ohne bürgerliche Wirkung. Dies gilt insbesondere bei Ehe- und Verlöbnißsachen.“

Fragen Weiterlesen

Verletzt jemand in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht – hieß es früher einmal im Diktat der Westmächte der völlig durchgeknallten Kaspars der Dreimächte

Deutsch: Amtsgericht in Moers, NRW.

Amtsgericht "in" Moers, wo völlig durchgeknallte Kaspars der Dreimächte herumturnen ohne Amtsausweise!!!

Max Mustermann
Mustermannstraße 1
10117 Groß-Berlin

Amtsgericht XY-Stadt
ABC Straße 115
10117 Groß-Berlin

Groß-Berlin, 23. Dezember 2011

Geschäftsnummer 99 Cs 999 Js 1001/11-532/11

Rechtsverbindliche Rechtsauslegung zur Amtspflicht (vgl. Art 34 GG)

Im weiteren Verlauf des Rechtsstreits zwischen der „Justizverwaltung des Landes 16“ und mir als Deutschem gemäß §. 1. Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) in der Fassung vom 22. Juli 1913. habe ich einige Fragen zur Amtspflicht (vgl. Art 34 GG). Ich lege Wert auf die Feststellung, daß ich diesen Text nicht zitiere – da in der freiwilligen, in Verletzung der Vorschrift Art 72 der Land 16-“Verfassung“ durchgeführten Gerichtsbarkeit der „Justizverwaltung Land 16“ nur noch sogenanntes „geltendes Recht“angewandt wird -, sondern nur des Vergleiches wegen abdrucke:

„Verletzt jemand in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so trifft die Verantwortlichkeit grundsätzlich den Staat oder die Körperschaft, in deren Dienst er steht. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt der Rückgriff vorbehalten. Für den Anspruch auf Schadensersatz und für den Rückgriff darf der ordentliche Rechtsweg nicht ausgeschlossen werden.“

Fragen Weiterlesen

„Ein Bekannter riet mir, auch den Reichsreisepaß für 1.000 Euro bei Stefan Weinmann zu kaufen, muß ich das?“

Breitling_Chronometre_Auto

Hodendinos Breitling macht ihn sogar zum Breitarsch in der Frauenwelt...

Eine Zuschrift der jüdischstämmigen, aber zu 100 Prozent zum Deutschen Reich konvertierten Sarah Lea Rosenstrauch: „Ein Bekannter riet mir, auch den Reichsreisepaß für 1.000 Euro bei Stefan Weinmann zu kaufen, muß ich das?“

Nein. Erst einmal Respekt dafür, den Schritt zum Deutschen Reich gewagt und vollzogen zu haben und damit die Vorteile der Judenmission nunmehr voll genießen zu dürfen. Denn aufrechte Juden, die am Heil der Geschichte der Völker mitwirken, finden selbstverständlich eine Aufgabe, die ihrer Intelligenz noch genügend Herausforderungen bietet.

Viele Geschäftemacher aus dem Ponzi-Schema versuchen, auf jiddische Art  „Reibach zu machen“ bei den tatsächlichen Reichsdeppen. Weiterlesen

BRD-Mythen: „Reichsdeutsche brauchen einen Personalausweis!“

Deutsch: Mustermann nPA (neuer Personalausweis...

Frau Erika Mustermann, geborene Gabler am 12.08.1964 mit der Staatsagehörigkeit SPRACHE. Und "gültig bis zum 31.10.2020"... Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen sie noch heute (siehe Dr. Martin Luther, die Juden und ihre Lügen von 1543)

Zwei Übelstände gibt es im Deutschen Reich. Zum einen die Exilregierung Deutsches Reich unter den „Reichskanzler Fürst Norbert Schittke von Rombkerhall“, ein ehemaliger Versicherungsvertreter der Hamburg Mannheimer. Auch andere Kommissarische Reichsregierungen verkaufen „amtliche Lichtbildausweise“ des Deutschen Reiches für 1.000 Euro und mehr. Da funkelt es an Reisepässen des Diplomatischen Corps, mit denen man sogar angeblich nach Israel zu den Juden einreisen kann. Da gibt es Reichspersonalausweise (Widerspruch in sich) und Staatliche Selbstverwaltungen (Staseve), die sich auf Feindstaatenrecht(!!!) berufen und angeblich Deutsche sind. Mittels einer selbstgestrickten Personenstandserklärung (PSE) meinen sie, immun gegen Gerichtsvollzieher, GEZ-Beamte – und sogar bewaffneten Polizisten zu sein.

Tragisches Ende eines Selbstverwalters: Beim Widerstand gegen die Staatsgewalt der Bundesrepublik Deutschland wurde der 63jährige Senior Max Isidor T. in seiner Zehlendorfer Wohnung in Berlin mit 66 Schüssen niedergestreckt. Auch Dr. Bernward Trebrath sitzt jetzt in der Psychiatrie und schluckt jeden Tag sein Psychococktail. Sein Haus wurde natürlich längst versteigert. Das Urteil wird am Illuminatentag 23. Dezember 20-11(!!!) vollstreckt. Dann ist Haus und Hof und der Maserati des Doktors dahin.

Ein zweiter Übelstand: Regelmäßig kommt es zu Mißverständnissen zwischen den ganzjährig einheitlich Bekleideten oder auch mit den übrigen Bediensteten des erloschenen Rechsnachfolgers der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes gemäß Artikel 133 Grundgeschwätz FÜR die Bundesrepublik Deutschland.

So bedrängen dieses Personal der Firma „Reichsdeutsche„, daß diese ihren Personalausweis zeigen möchten.

Wie bitte? Reichsdeutsche? Wir sind doch gar keine Reichsdeutschen 😉

Nein. Wir sind DEUTSCHE gemäß §. 1. Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) in der Fassung vom 22. Juli 1913. Das ist ein kleiner, feiner Unterschied, so ungefähr wie zwischen Buben und Mädels oder Jungs und Maiden oder Männer und Frauen. Weiterlesen