Alle Gerichte des Deutschen Reichs sind Staatsgerichte – Rechtsverbindliche Rechtsauslegung zur Gerichtsbarkeit (vgl. § 15 GVG)

Deutsch: In einer Antiqua gesetzter Aufkleber ...

Rohrpost-Aufkleber

Max Mustermann
Mustermannstraße 1
10117 Groß-Berlin

Amtsgericht XY-Stadt
ABC Straße 115
10117 Groß-Berlin

Groß-Berlin, 23. Dezember 2011

Rechtsverbindliche Rechtsauslegung zur Gerichtsbarkeit (vgl. § 15 GVG)

Die Bundesrepublik Deutschland ist als besatzungsrechtliche Ordnung (vgl. d. Textlaut Art 79 GG am 3.10.90 ERLOSCHEN; genauso die Deutsche Demokratische Republik. Der zwischen beiden besatzungsrechtlichen Ordnungen BRD und DDR geschlossene „Einigungsvertrag“ und die gleichzeitig geschaffene Abwicklungsgesellschaft BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GmbH, HRB 51411 beim Amtsgericht Frankfurt am Main fungieren auf der Ebene einer BGB-Gesellschaft wie jeder Kegelklub oder Tippgemeinschaft. Deswegen ist die heute arbeitende Verwaltung der KEGELCLUB ALLE NEUNE Bundesrepublik Deutschland 1990 e.V. – nicht mehr, und nicht weniger.

Wer sich zum DEUTSCHEN REICH BEKENNT  und zur NATION DES DEUTSCHEN VOLKES, der unterliegt allerdings nicht den Regelungen der VÖLLIG DURCHGEKNALLTEN KASPARS DER DREI MÄCHTE, sondern dem geltenden Recht am 7. Mai 1945.

WICHTIG:

1) Immer erklären: ICH BIN KEIN PERSONAL

2) Ich BIN DEUTSCHER…

3) Ich bestehe auf dem STAATSGERICHT GEMÄSS § 15 GVG und lehne jegliche Privatgerichtsbarkeit der Logengerichte und Synagogengerichte DES VOLKES ab, sondern bestehe auf der Gerichtsbarkeit DES DEUTSCHEN VOLKES…

Kolorierte Federzeichnung von C.G.H. Geißler zur Aufhebung des Torgroschens in Leipzig 1824

Kolorierte Federzeichnung von C.G.H. Geißler zur Aufhebung des Torgroschens in Leipzig 1824

Im weiteren Verlauf des Rechtsstreits zwischen der „Justizverwaltung des Landes 16“ und mir als Deutschem gemäß §. 1. Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) in der Fassung vom 22. Juli 1913. habe ich einige Fragen zur Gerichtsbarkeit (vgl. § 15 GVG). Ich lege Wert auf die Feststellung, daß ich diesen Text nicht zitiere – da in der freiwilligen, in Verletzung der Vorschrift Art 72 der Land 16-“Verfassung“ durchgeführten Gerichtsbarkeit der „Justizverwaltung Land 16“ nur noch sogenanntes „geltendes Recht“ angewandt wird -, sondern nur des Vergleiches wegen abdrucke:

„§. 15.

(1) Die Gerichte sind Staatsgerichte.
(2) Die Privatgerichtsbarkeit ist aufgehoben; an ihre Stelle tritt die Gerichtsbarkeit desjenigen Bundesstaates, in welchem sie ausgeübt wurde. Präsentationen für Anstellungen bei den Gerichten finden nicht statt.
(3) Die Ausübung einer geistlichen Gerichtsbarkeit in weltlichen Angelegenheiten ist ohne bürgerliche Wirkung. Dies gilt insbesondere bei Ehe- und Verlöbnißsachen.“

Fragen Weiterlesen

Neulich behauptete ein Reichsdeutscher beim Glühweinstand: „Das Deutsche Reich muß keine Grenzen mehr haben!“ – Ist das richtig?

Deutsch: Karte der muttersprachlichen Minderhe...

Muttersprachliche Minderheiten im Deutschen Reich – Empire Allemand – German Empire – Германский рейх

Immer mehr Menschen spüren, daß der Simulationsbetrieb Bundesrepublik Deutschland GmbH, HRB 51411 Frankfurt am Main mit dem alleinigen Gesellschafter, dem Juden Caio Koch-Weser, mehr Fragen aufwirft als er beantwortet.

Die Steuern auf selbst geleistete Arbeit, auf die eigene Arbeitskraft werden immer weiter hochgeschraubt, die Steuern auf alles und jedes werden erhöht, neue Steuern werden erfunden. Zugleich steigen die Preise in Euro – der Teuro muß ja auch teurer werden, weil die Griechen weiter hemmungslos Party am Strand machen, anstatt ihre Bankropolis vor dem Bankrhodos zu retten. Stattdessen trinken sie Unmengen von Ouzo und essen nur Schafskäse.

Deutschen Reich – Empire Allemand – German Empire – Германский рейх

steuern_110831_020

Am Glühweinstand platzte dem Reichsdeutschen der Kragen: „Das Deutsche Reich ist überall, wo ich gerade stehe!“

Neulich behauptete ein Reichsdeutscher beim Glühweinstand: „Das Deutsche Reich muß keine Grenzen mehr haben!“ – Ist das richtig?

Ja, das ist richtig. Denn über Jahrhunderte hatte das Deutsche Reich keine nationalstaatlichen Grenzen. Lediglich ein repäsentativer Rahmen existierte als Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, der allerdings 1806 mit der Niederlegung der HRR-Krone endete.

Damit stand die Deutsche Frage wieder neu im Raum – im Spannungsfeld nationalstaatlicher Gefühle, die stärker wurden und schließlich 1848 sowohl in Wien als auch in Berlin ihren formalen Ausdruck suchten, indem eine Nationalversammlung einberufen wurde und eine Verfassung beschlossen worden ist. Weiterlesen